Stromhandel und Flexprämie

Aktuell besteht die Möglichkeit, seine Biogasanlage mit einem oder mehrere weitere zusätzliche BHKW auszurüsten.

Ziel ist dabei, die Stromerzeugung gemäß dem Strombedarf im Netz geregelt zu fahren.

Die Regelung übernimmt dazu ein Stromhändler, dies erfolgt i.d.R. nicht selbst durch den Betreiber.

Der Betreiber hat lediglich die technischen Möglichkeiten zu schaffen, dass eine Regelung durch Zugriff des Stromhändlers erfolgen kann.

Es gibt 4 Stufen, eine Direktvermarktung und Produktion von Regelenergie zu betreiben:

Hier die wichtigsten Daten für den Umstieg auf die Regelenergie:

Für die Stufe 3 und 4 sind i.d.R. folgende Umrüstungen notwendig:

Die Teilnahme an zukünftigen Ausschreibungen ist nur durch eine Anlage mit Flexbetrieb möglich.

Als erstes ist für den Umstieg auf Regelenergie die Netzverträglichkeit zu prüfen.

Prüfen Sie Ihre Möglichkeiten in der Flexibilisierung!

Biogaseffizienz Info - Stromhandel und Flexprämie - Empfehlung 2017

Auf Grund von zahlreichen Betreiberergebnissen mit Ertragssteigerung nach durchgeführter Erweiterung oder Tausch wird diese effiziente und wirtschaftliche Lösung empfohlen.

Basis dazu sind Betriebserfahrungen und Praxisergebnisse aus Angaben von Betreibern nach Umrüstungen und Optimierungen auf dieses System im vorher – nachher – Vergleich.

Prüfen Sie in diesem Bereich Ihre JETZIGE Erweiterungsfähigkeit!

Wieviel können Sie mehr erwirtschaften durch eine Optimierung in diesem Bereich?
Was können Sie hier für die nächsten 8 bis 15 Jahre verbessern?
Wie können Sie Ihre Produktionskosten in Cent / kWhel weiter deutlich reduzieren und Ihre Erträge steigern?

Mehr erfahren zum Energy2market (e2m) …
Datenschutz | Impressum