Finanzierung

Im Bereich der Finanzierung bei Komponententausch oder Repowering – und Sanierungsmassnahmen bieten sich verschiedene Lösungen an.

Ein klassische Hausbank- oder Fremdfinanzierung kann über 8 bis 15 Jahre erfolgen.
Die Zinsen dazu sind aktuell enorm günstig.

Mietkauf ist eine Alternative zur Finanzierung und bietet sich ebenfalls für Ersatzinvestitionen, Optimierungen oder das Repowering an.

Sowohl bei der Finanzierung als auch beim Mietkauf schreiben sie als Betrieb diese Investitionen über einen definierten Zeitraum ab. Betriebswirtschaftlich zu beachten sind also die AFA – Zeiträume.

Anders verhält sich das bei Leasing. Die Leasingkosten gehen voll in die Betriebskosten ein. Leasing lohnt sich daher besonders für kürzere Zeiträume von 3 – 8 Jahre.

Für alle Ersatzinvestitionen gilt, arbeiten Sie gezielt an der Einsparung ihrer Betriebskosten und an der Steigerung Ihres Ertrages! Dazu 2 Beispiele:
1) Ein Betreiber wechselte seinen Vertikalmischer gegen eine sparsamen Kratzkettenförderer aus und spart jährlich 5.000 € an Stromkosten ein sowie 1.000 € an Verschleißkosten. Bei 10 Jahren Laufzeit spart er in Summe 10 x 6.000 € = 60.000 € ein gegenüber dem Weiterbetrieb mit dem Vertikalmischer.
2) Durch den Wechsel von schnelllaufenden Rührwerken auf das langsamlaufende Biobull – Rührwerk hat ein Betreiber 28.800 € jährlich eingespart. Das sind bei 10 Jahre Laufzeit 288.000 € Einsparung.

Kommunizieren sie ihre individuellen Einsparpotentiale mit ihrem Finanzierer und sie werden es deutlich leichter haben mit Abschluss einer Finanzierung oder auch im Leasing. 

Bei einem Maschinenbruch klären sie bitte mit Ihrer BU – Versicherung genau ab, was wie lange gezahlt wird. Dies ist wichtig für ihre laufende Liquidität und die Wiederherstellung der Betriebsbereitschaft ihrer Biogasanlage.
Datenschutz | Impressum