Effiziente Energiepflanzen

Viele Betreiber haben bereits Ihren Futtermix Ihrer Biogasanlage auf kostengünstige Rohstoffsubstrate umgestellt.

Andere nutzen jetzt die Gelegenheit bei einer Anlagenrevision oder Ersatzinvestition, ihre Beschickung und den Fermenter technisch umzustellen und flexibler zu fahren.

In folgender Tabelle sind die Biogaserträge von pflanzlichen Rohstoffen als Richtwert nach KTBL aufgelistet. Die Substrate mit den höchsten Gaserträgen stehen ganz oben.

Substrat - Input Trockensubstanz
als % TS
Richtwert Biogasertrag als
Normgas in Nm³/ t Substrat
Methangehalt
in Vol.- %
Maissilage 35 216,10 52
Getreide-GPS 35 206,10 53
Grassilage 35 189,00 53
Roggen-GPS 29,40 181,40 52,30
Kleegrassilage 30 156,60 55
Sorghumsilage 28 153,70 52
Kartoffel, gemust 22 151,00 52
Zuckerrübe frisch 23 148,10 51
Zuckerrübensilage 23 144,90 52
durchwachsene Silphie-Silage 28 125,00 58
Quelle: Gasausbeute in landwirtschaftlichen Biogasanlagen, KTBL 2015


Folgende Substrate werden von uns eher als „Regelsubstrate“ oder „anteilige Verarbeitung“ gesehen, mit denen die produzierte Gasmenge auf ein Optimum geregelt werden kann.

Substrat - Input Trockensubstanz
als % TS
Richtwert Biogasertrag als
Normgas in Nm³/ t Substrat
Methangehalt
in Vol.- %
Getreidekörner, Futtergetreide oder verminderte Qualität 87 616,00 52
CCM – Silage, Mais 65 465,00 52
Stroh, kurz gehäckselt 86 309,60 52


Informieren Sie sich zusätzlich auch bei der biologischen Optimierung, wie Betreiber Ihren Gasertrag gesteigert und den Substratverbrauch verringert haben.

Prüfen Sie bei den Substraten Ihre JETZIGE Betriebsstabilität und Ihre Betriebskosten

Wieviel können Sie einsparen oder mehr erwirtschaften durch eine Optimierung in diesem Bereich? 

Was können Sie hier für die nächsten 8 bis 15 Jahre verbessern? 

Wie können Sie Ihre Produktionskosten in Cent / kWhel weiter deutlich reduzieren und damit Ihre Erträge steigern?
Datenschutz | Impressum